Patientenforum

14.10.2015

Leistenbruch - Ein Beispiel für moderne OP-Techniken

Informationsabend

Informationsabend am Mittwoch, den 14. Oktober 2015, um 18.30 Uhr in der Krankenpflegeschule des Marienkrankenhauses Cochem.

Der Leistenbruch, auch Leistenhernie genannt, ist eine der häufigsten Operationsindikationen in Deutschland. Etwa 20 Prozent der Männer und ein Prozent der Frauen sind davon einmal in ihrem Leben betroffen. Die Leistenregion ist eine Schwachstelle der Bauchdecke. Bei schwerer körperlicher Arbeit oder zu hohem Druck im Bauchraum (z.B. bei chronischem Husten), kann sich der sog. Leistenkanal vergrößern und ein Bruch tritt hervor. Obwohl die Betroffenen oft keine Schmerzen, sondern lediglich eine Schwellung in der Leistengegend fühlen, muss ein diagnostizierter Bruch operiert werden, um zu vermeiden, dass Gewebe eingeklemmt wird und es im schlimmsten Fall zu einem Darmverschluss oder einer Bauchfellentzündung kommt. Der Vortrag soll die Möglichkeiten der minimal-invasiven Chirurgie anhand der operativen Behandlung von Leistenbrüchen zeigen.

Im Anschluss bleibt ausreichend Zeit für Fragen und Diskussionsbeiträge. Die Teilnahme ist kostenlos und eine Anmeldung nicht erforderlich. Für eine kleine Erfrischung ist gesorgt.

Referent: Privatdozent Dr. med. Stefan A. Müller, Chefarzt der Abteilung Chirurgie I/Allgemein- und Viszeralchirurgie, Unfallchirurgie, Proktologie

Kontakt Öffentlichkeitsarbeit

Telefon 030/77209069
Fax 030/77209066

presse@marien-gruppe.de

Ansprechpartner

Vivien Vonier

Kristina Lawrenz