09.11.2015

Gelenkverschleiß

Informationsveranstaltung zum Thema Arthrose im Marienkrankenhaus Cochem

Cochem – Am Mittwoch, den 18. November, lädt das Marienkrankenhaus ab 18.30 Uhr zur letzten Informationsveranstaltung in diesem Jahr. Referent Dr. med. Bernd Vollrath, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, klärt Betroffene und Interessierte in den Räumen der Krankenpflegeschule über das Thema „Arthrose – was kann ich tun?“ auf. Im Vortrag werden die Prozesse beschrieben, die der Erkrankung zugrunde liegen und Dr. Vollrath geht näher auf vorbeugende Maßnahmen und Behandlungsmöglichkeiten ein.

„Anstrengende Arbeit, Leistungssport oder auch altersbedingte Abnutzungen gehen den Gelenken an die Substanz. Die Folge sind Schmerzen und Unbeweglichkeit, die meist an Stellen auftreten, die täglich hohen Belastungen ausgesetzt sind. Am häufigsten sind Hüft- und Kniegelenk betroffen“, erklärt Dr. med. Bernd Vollrath.

Laut Schätzungen sind über fünf Millionen Menschen in Deutschland von Arthrose und damit von Schmerzen durch Abnutzung der Gelenke betroffen. „Gelenke brauchen zur schmerzfreien und uneingeschränkten Funktion neben ausgewogen balancierten Muskeln besonders auch glatte und intakte Oberflächen in Form von Knorpel. Der Abrieb bzw. Verschleiß an den Knorpeloberflächen führt zu steigenden Qualitätseinbußen besonders an den lasttragenden Knorpelflächen der Beingelenke“, ergänzt der Orthopäde.

PDF zum Download

Kontakt Öffentlichkeitsarbeit

Telefon 030/77209069
Fax 030/77209066

presse@marien-gruppe.de

Ansprechpartner

Vivien Vonier

Kristina Lawrenz